Widmanns Sommermenü

Der Geschmack der Ostalb

Andreas Widmann von Widmann’s Löwen in Zang hat für KÜCHE das Sommermenü kreiert.

Zwei Generationen unter einem Dach, kann das gutgehen? Ja, das kann es, wenn beide an einem Strang ziehen. Andreas und Frank Widmann von Widmann’s Löwen in Zang machen es vor. 30 Jahre lang führte Frank Widmann das Traditionshaus, das schon seit neun Generationen in der Familie ist, und baute es mit Erfolg von einem einfachen Landgasthof mit Pension zu einer Wohlfühloase in der Schwäbischen Ostalb aus. Heute gehören zu Widmann’s Löwen das Gasthaus mit regionaler Küche im schwäbischen Ambiente für maximal 140 Gäste, mehrere Tagungsräume, die Jägerhof-Kochwerkstatt für Kochevents, die am Waldrand gelegene Kerbenhofhütte für Feierlichkeiten mit bis zu 60 Personen und der Cateringbetrieb Partylöwe. Angeschlossen ist ferner ein Hotel mit 25 im modernen Landhausstil eingerichteten Hotelzimmern, den exklusiven Chalets Albwiesen und Sternegucker, beide mit eigener Sauna, sowie zwei urige Holzschlafwagen mit Blick auf die Ostalb. 50 Mitarbeiter beschäftigen die Löwen, acht arbeiten in der Küche.
Seit Anfang des Jahres ist Junior Andreas Widmann verantwortlich für den Löwen-Betrieb. Vater Frank, als Jurypräsident der IKA/Olympiade der Köche weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, hat sich zurückgezogen und konzentriert sich nun ausschließlich auf den Cateringbereich. In allen anderen Geschäftsfeldern lässt er dem Sohn freie Hand. Und der 29-jährige gelernte Koch, der bei Michael Oettinger in die Lehre ging, bevor er im Restaurant Atelier des Bayerischen Hofes und in Geisels Werneckhof auf Sterneniveau kochte, steht dem Vater in nichts nach, wenn es um die Weiterentwicklung des Familienbetriebes geht. Am gemeinsamen Motto der Löwen soll sich dabei aber nichts ändern: So viel Gastronomie wie möglich, so viel Drumherum wie nötig. „Wir kommen stark aus der Küche, bei uns stimmt die Gastronomie. Das schätzen unsere Gäste besonders“, betont Andreas Widmann.
Demnächst soll Widmann‘s Löwen um das Gourmetrestaurant Ursprung erweitert werden. Hier möchte Andreas konsequent umsetzen, was ihm besonders wichtig ist: „den ehrlichen, ursprünglichen Geschmack der Ostalb erlebbar machen“ – mit erstklassigen Produkten aus der Region und einer Küche, die eine gesunde Lebensweise fördert. „Für mich ist Kochen etwas Ganzheitliches“, erläutert der Gründer der Initiative „Genuss bewusst“. „Ich kann nur etwas Gutes kochen, wenn ich ein gutes Produkt habe. Abgesehen vom Geschmack trage ich die Verantwortung dafür, was ich an den Gast weitergebe.“ Im Team mit Ernährungsberatern und Physiotherapeuten organisiert der Koch im Rahmen von „Genuss bewusst“ Veranstaltungen zu vielfältigen Themen rund um Gesundheit und Ernährung. Dieses Engagement soll in der Küche des neuen Restaurants seine Fortsetzung finden. Den Gast missionieren wolle er aber nicht, erklärt Andreas Widmann, sondern ihn vielmehr für die Küche der Ostalb mit weniger Zucker, Weißmehl und den weitgehenden Verzicht auf Sättigungsbeilagen begeistern.
Sollte es für das neue Restaurant Ursprung künftig auch einen der begehrten Michelin-Sterne geben, hätten der junge Löwe und seine Frau Anna, die den Service des Familienunternehmens führt, sicher nichts dagegen. Aber auf der Jagd danach sind sie nicht. Das traditionelle Gasthaus Widmann‘s Löwen soll in jedem Fall erhalten bleiben. „Das Gourmetrestaurant machen und das Gasthaus nicht aufgeben“, so Andreas, „darin sind mein Vater und ich uns einig.“