Kaffeevollautomaten

Barista auf Knopfdruck

Beitragsseiten

Laut Deutschem Kaffeeverband wurde 2015 jede vierte Tasse Kaffee im Außer-Haus-Markt konsumiert. Dieser Trend rückt Kaffee-Vollautomaten in den Fokus.

 „Das Maß aller Dinge ist der Espresso. Da muss auch beim Vollautomaten etwas richtig Gutes herauskommen“, davon ist Monica Michel, Geschäftsführerin der Rex-Royal Kaffeemaschinen GmbH in Rheinfelden überzeugt. „Was zählt, ist die Qualität in der Tasse.“ Dabei sollte die Handhabung eines Vollautomaten so einfach wie möglich sein, erläutert die Expertin. Wer in der Gastronomie eine Neuanschaffung plane, der tue gut daran, sich zunächst bei Kollegen umzuhören, eine Expertise von einem neutralen Kaffeeröster einzuholen und sich vom Außendienst in Frage kommender Hersteller vor Ort beraten zu lassen. Schließlich gilt es, den Bedarf im eigenen Betrieb realistisch einzuschätzen. Dabei lohnt sich von vornherein die Investition in ein hochwertiges Gerät, rät Michel.

Die Leistungsfähigkeit eines Kaffee-Vollautomaten hängt entscheidend von der Brühgruppe ab. Zwei Kaffeemühlen sind zu empfehlen: eine für Espresso und die andere für den Kaffee, ist die Expertin für Kaffeeautomaten überzeugt. Bei Rex-Royal besteht das Herz des Vollautomaten aus langlebigem und wartungsfreundlichem Edelstahl. „Wir sind eines der wenigen Unternehmen, das mit Metallbrühern arbeitet. Wir können mit dem Anpressdruck spielen und mit der Wasserzuführung auf das Mahlgut einwirken, um so eine optimale Kaffee-Extraktion zu erhalten“, erläutert Monica Michel.

Gestiegene Ansprüche

In den vergangenen acht Jahrzehnten seit der Firmengründung hätten sich die Ansprüche an die Effizienz, Leistungsfähigkeit und Umweltverträglichkeit der Geräte grundlegend geändert. Dem gestiegenen Anspruch möchte auch die neueste Innovation bei Rex Royal gerecht werden: der Kaffee-Vollautomat S300 CT CompactFoam. Die kompakte Maschine bietet eine Kaffeequalität nahe an der Espressomaschine, versichert Monica Michel. Er erzeuge Milchschaum wie von Hand zubereitet, warm oder kalt, cremig fließend, standfest und feinporig, für Latte Macchiatto oder Cappuccino, Schoko- oder Vanilleprodukte – das Ganze einfach per Knopfdruck: einfach, effizient und bei gleichbleibender Qualität. Für CompactFoam wurde extra ein eigenes Reinigungsprogramm in Anlehnung an die HACCP-Verordnung entwickelt, das selbständig abläuft.

Die Qualitätsmesslatte für Außer-Haus-Produkte liegt deutlich höher als noch vor ein paar Jahren, das weiß man auch bei WMF. Die Ansprüche des Gastes hinsichtlich Kaffeevielfalt und -genuss wachsen stetig, einfach weil auch viele Privathaushalte mittlerweile bei der Kaffeezubereitung auf professionelle Vollautomaten setzen, verlautet aus dem Unternehmen. Vor diesem Hintergrund muss der Gastronom „nachlegen“. Besonders Kaffeespezialitäten sind beim Gast zunehmend gefragt, weiß man bei WMF. Dabei stehe der Kaltmilchschaum im Fokus. Die perfekte und hygienische Milchschaumzubereitung sei eines der komplexesten Themen überhaupt. Die Kaffee-Vollautomaten von WMFarbeiten mit einem neuen Pumpensystem: „Dynamic Milk“ verspricht feinste Milchschaum-Kreationen in vier verschiedenen Konsistenzen für Heißmilchschaum und bis zu drei Varianten für den Aufschlag kalten Milchschaums. Neu ist bei WMF-Geräten auch das Bag-in-Box-System, speziell für Kunden mit hohem Milchdurchsatz. Moderne Vollautomaten müssen – auch in der Selbstbedienung – ein Niveau an Bedienerfreundlichkeit bieten, das fast schon einem interaktiven Benutzererlebnis gleichkommt. Deshalb hat die WMF Group eine neue Plattform geschaffen, deren so genannte „Man-Machine-Interface“ per Touchdisplay die intuitive Bedienung und Pflege der Maschinen erlaubt.

Für gestiegene Ansprüche und den Einstieg in die Profiliga empfiehlt man bei Melitta Professional Coffee Solutions den neuen Kaffee-Vollautomaten XT5 mit digitaler Bedien- und Programmierplattform. Der Automat im Design der neuen Cafina-Linie enthält die hohen Qualitätsstandards der XT4: Die Edelstahl-Brühgruppe ermöglicht einen verschleißfreien Betrieb, erhöhten Kolben-Anpressdruck für Espresso-Spezialitäten, variable Brühzeiten und eine Maximaleinwaage von 20 Gramm für gehaltvolle Doppelbezüge. Ein leistungsstarker Pumpenmotor sorgt für stabilen Wasserdruck, gleichmäßige Extraktion und gleichbleibende Kaffeequalität während des gesamten Brühprozesses. Die Mühle mit 75-mm-Mahlscheiben aus Werkzeugstahl arbeitet schonend und gleichmäßig. Ein neues Milchschaumsystem temperiert exakt warme und kalte Frischmilch und ermöglicht den Link zum Untertischkühlschrank.

„Kaffeegenuss ist Chefsache“, erklärt Werner-Ulrich Lange, Leiter Vertrieb und Technischer Kundendienst bei Melitta Professional: „Der anhaltende Kaffeeboom schult die Geschmäcker. Der Trend geht zu Qualität“. Gastronomen rät Lange: „Sparen Sie nicht beim Wareneinsatz. Verwenden Sie besondere Mischungen. Nutzen Sie hochwertige Profitechnik. Und streichen Sie sich den Termin mit Ihrem Kaffeetechniker rot im Kalender an. Bohnensorte, Wasserqualität, Mahlgrad, Einwaage, Anpressdruck, Wassermenge, Wassertemperatur und Preinfusion sind tägliches Kaffeelatein. Der gut geschulte Servicetechniker stellt die Profi-Maschine exakt auf die Bedingungen vor Ort ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zu verkosten und nehmen Sie Einfluss auf das Aroma Ihres Kaffees. Holen Sie Ihr Team dazu und gewinnen Sie weitere Überzeugungstäter – das ist Ihr Nährboden für ein florierendes Kaffeegeschäft!“