Green Kitchen: „Wir leben Nachhaltigkeit!“

Bildquelle: Küche

Green Kitchen

„Wir leben Nachhaltigkeit!“

Fragen der Nachhaltigkeit stellen sich nicht nur bei Großgeräten in der Profi-Küche, sondern auch bei Küchenkleingeräten. KÜCHE sprach über dieses Thema mit Thomas Saatz, Geschäftsführer iSi Deutschland GmbH, Solingen.

KÜCHE: Herr Saatz, verraten Sie uns bitte: Wie definiert iSi Nachhaltigkeit?

SAATZ: iSi hat sich schon sehr früh mit diesem Thema beschäftigt, da wir erkannt haben, dass wir alle bewusster mit den vorhandenen Ressourcen umgehen müssen. Jeder muss sich wieder darauf besinnen, dass Lebensmittel Mittel zum Leben sind, die nicht durch Nachlässigkeit und Ignoranz gefährdet werden dürfen.

KÜCHE: Welche Beiträge leistet Ihr Unternehmen denn konkret zu mehr Umwelt- und Klimaschutz?

SAATZ: iSi redet nicht nur von Nachhaltigkeit, sondern lebt sie auch. Das beginnt direkt beim Produktionsprozess und zieht sich durch den Vertrieb bis hin zum Anwender. iSi achtet bewusst auf die ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit.

KÜCHE: Zum Beispiel?

SAATZ: Zum Beispiel können in unseren Geräten ökologische Lebensmittel ohne Zusatzstoffe pur verarbeitet werden, was auch der Deklarationspflicht auf Speisekarten zu Gute kommt. Ökonomisch bedeutet für uns, Mittel und Kräfte sparsam, aber wirkungsvoll und wirtschaftlich einzusetzen.

KÜCHE: Wie ist es um die Nachhaltigkeit und ökologische Wertigkeit der Produkte bestellt?

SAATZ: Weil unsere Geräte wiederbefüllbar sind, reduzieren sich zum Beispiel bei der Sahneanwendung die Entsorgungskosten im Vergleich zu Sprühdosen enorm. Bei einem Einwegprodukt ist keine Mülltrennung möglich – das leere Gebinde muss über den Restmüll entsorgt werden und sorgt so für tonnenweisen Abfall. Die zum Betreiben unserer Geräte notwendigen iSi Sahnekapseln bestehen aus hochwertigem und zu 100 Prozent recycelbarem Stahl. Die Kapseloberfläche ist lackiert und frei von Schwermetallen wie Zink und Chrom. Unsere Verpackungen bestehen aus wiederverwertbarem Karton. Zum Betreiben unserer Geräte werden weder Strom noch Batterien benötigt. Außerdem bleiben Anwendungen gekühlt mehrere Tage haltbar, so dass das Thema Reste der Vergangenheit angehört.

KÜCHE: Und wie steht es um die soziale und gesellschaftliche Verantwortung als Nachhaltigkeits-Baustein?

SAATZ: In sozialer Nachhaltigkeit sehen wir die Pflicht, für uns als jetzt Verantwortung tragende Generation, folgenden Generationen eine Welt zu hinterlassen, in der diese die Freiheit haben, einen ihnen angemessenen Lebensstil zu wählen.

KÜCHE: Sind für die nähere Zukunft zusätzliche Maßnahmen und Aktivitäten zum Nachhaltigkeits-Thema vorgesehen?

SAATZ: Wir haben gerade erst unsere neuen iSi Professional Chargers eingeführt. Mit diesen Kapseln wird ein höheres Aufschlagvolumen bei frischer Sahne und alternativen Sahneprodukten erzielt – im Vergleich zu den normalen iSi Sahnekapseln. Auch bei vegetabilen Sahne- und Fertigprodukten ist das Aufschlagergebnis verbessert. Die neuen Kapseln enthalten zwölf Prozent mehr Gas. Und das bedeutet mehr Power, mehr Volumen und höhere Stabilität. Der Wareneinsatz bei Sahne reduziert sich um bis zu 20 Prozent. Die neuen iSi Professional Chargers sind für alle iSi Geräte geeignet, so dass keine zusätzlichen Investitionskosten entstehen. Durch das hohe Aufschlagvolumen enthält jede Portion weniger Kalorien und einen geringeren Fettanteil. Das führt zu einem leichten Geschmackserlebnis. Jede Kapsel wird einzeln gewogen, so dass eine Füllgarantie gegeben ist. Um sie von den normalen iSi Sahnekapseln zu unterscheiden, wurde eine silber-purpur Farbe gewählt. Die neuen iSi Professional Chargers stehen in 20er- und 42er-Verpackungen zur Verfügung. Der geringere Einsatz von Kapseln führt zu reduziertem Abfall und dadurch zu einer geringeren Umweltbelastung und reduziertem Ressourcenverbrauch. Das Thema Nachhaltigkeit wird auch weiterhin bei iSi gelebt und bei zukünftigen Produktentwicklungen höchste Priorität haben. Wir sind uns alle der Verantwortung bewusst, dass jeder seinen Beitrag dazu leisten muss, um unsere Umwelt nicht noch weiter zu schädigen.

www.isi.com/culinary/de